kulturkind




kulturkind wurde im Jahr 2008 gegründet, um gemeinsam mit Partner*innen aus Kunst, Kultur, Bildung und Wissenschaft kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Der Verein ist als gemeinnützig aner-kannt und hat seinen Sitz in Berlin.

Im Zentrum der Vereinsarbeit steht die Förderung von kulturellem Austausch, die Förderung von Lesefähigkeit und Lesemotivation sowie die Vermittlung künstlerischer Ausdrucksformen. Die unterschiedlichen Projektinhalte ermög-lichen es den Teilnehmer*innen, mit verschiedensten Kunst- und Kulturberei-chen in Kontakt zu kommen.

kulturkind widmet sich besonders dem Thema ‚Kulturelle Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch‘, um dem weiten Spektrum kultureller Identitäten innerhalb der Gesellschaft gerecht zu werden. Gemeinsam mit seinen Partner*innen setzt der Verein sich für den gleichberechtigten und barrierarmen Zugang zu kultureller Bildung ein.

Dem Verein sitzen Ulrike Nickel als geschäftsführende Vorsitzende und Nina Wilkens als stellvertretende Vorsitzende vor. Schatzmeisterin ist Maria van Os.

Initiativen
Seit 2009 veranstaltet kulturkind die Berliner Bücherinseln. Im Rahmen dieses Projekts treffen Grundschulkinder auf Expert*innen der Kinderliteratur. In ungewöhnlichen außerschulischen Szenarien werden vielfältige Begegnungen mit Akteuren und Orten ermöglicht, die die Kinder mit dem Schaffens-, Produktions- und Distributionsprozess von Kinderbüchern vertraut machen: Sie lernen die Menschen kennen, die unmittelbar an der Entstehung von Literatur beteiligt sind. Mit dem Programmschwerpunkt Meine Welt im Kinderbuch steht jedes Jahr ein Land und seine Kinderliteratur im Mittelpunkt der Berliner Bücherinseln: 2012 Kolumbien, 2013 Polen, 2014 Finnland, 2015  Russland, 2017 Baltikum, 2018 Georgien.

Jährlich in den Sommerferien richtet kulturkind die KinderKunstAkademie aus. Dieses einwöchige Programm lädt Schüler*innen ein, unter professioneller Anleitung an kreativen Workshops teilzunehmen und dabei unterschiedliche Ausdrucksformen von Kunst, Musik, Tanz, Theater, Literatur und Kreativem Gestalten kennenzulernen und zu vertiefen.

Das Festival „viva literatura! Kinderliteraturen Mittel- und Osteuropas“ präsentierte 2014 in einem vielseitigen Programm herausragende Kinderbuch–Illustrator*innen aus Estland, Polen, Russland, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn. Das zweite Festival fand im November 2016 statt. Gastländer: Georgien, Litauen, Polen, Russland und die Ukraine.

Im Mai / Juni 2016 veranstaltete kulturkind die Into the Wind! Nordische Kinder- und Jugendliteraturtage in Berlin. Zehn Tage lang waren Autor*innen und Illustrator*innen aus Åland, Dänemark, den Färöer-Inseln, Finnland, Grönland, Island, Norwegen, Schweden und den indigenen Sámi zu Gast, um sich und ihr Werk der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die begleitende Ausstellung über Kinderbuchillustration aus den Nordischen Ländern reist seit ihrer Berlin-Premiere im Mai 2016 durch Europa.