kulturkind




kulturkind wurde im Jahr 2008 gegründet, um gemeinsam mit Partnern aus Kunst, Kultur, Bildung und Wissenschaft kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. 2011 wurde die Agentur in ‚kulturkind – Förderkreis Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche e.V.‘ umgewandelt. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und hat seinen Sitz in Berlin.

Im Zentrum unserer Arbeit steht die Förderung von kulturellem Austausch, die Förderung von Lesefähigkeit und Lesemotivation sowie die Vermittlung künstlerischer Ausdrucksformen. Die unterschiedlichen Projektinhalte ermöglichen es den Teilnehmer/innen, mit verschiedensten Kunst- und Kulturbereichen in Kontakt zu kommen.

Leitbild „Kulturelle Vielfalt“
kulturkind widmet sich besonders dem Thema ‚Kulturelle Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch‘, um dem weiten Spektrum kultureller Identitäten innerhalb der Gesellschaft gerecht zu werden. Ein vorurteilsbewusste und perspektivreiche Darstellung verstehen wir als Leitbild unserer bildungskulturellen Arbeit. Für unsere literarische Projekte wählen wir vor allem jene Bücher aus, die die Heterogenität der Gesellschaft als selbstverständliches Miteinander aufzeigen. In den Texten und Illustrationen soll sich möglichst jedes Kind wiederfinden können.

Barrierefreiheit
Wir setzen uns für eine barrierefreie Teilhabe an kultureller Bildung ein. Für die Barrierefreiheit als Leitprinzip einer chancengerechten literarischen Bildung werden  Workshops und ähnliche Angebote gemeinsam von kulturkind und dem Lernbereich Deutsch der Humboldt-Universität zu Berlin geplant, durchgeführt und ausgewertet.

 

Initiativen von kulturkind
Seit 2009 veranstalten wir jährlich die Berliner Bücherinseln. Im Rahmen dieses Projekts treffen Grundschulkinder auf unterschiedliche Experten aus dem Bereich der Kinderliteratur. In ungewöhnlichen außerschulischen Szenarien werden vielfältige Begegnungen mit Akteuren und Orten ermöglicht, die die Kinder mit dem Schaffens-, Produktions- und Distributionsprozess von Kinderbüchern vertraut machen und ihnen Chakteristika des Literarischen Lebens erklären.
Mit dem Programmschwerpunkt „Meine Welt im Kinderbuch“ steht jedes Jahr ein Land und seine Kinderliteratur im Mittelpunkt der Berliner Bücherinseln. So begrüßten wir 2012 Künstler/innen  Kolumbien, 2013 Illustrator/innen aus Polen, 2014 Autoren und Illustratoren aus Finnland, 2015 war Ehrengast unser Ehrengastland. 2016 findendie Berliner Bücherinselnnict statt, denn wir eröffnen mit dem Festival INTO THE WIND! ein neues Programm über die Kinder- und Jugendliteratur der Nordischen Ländern. Im Jahr 2017 ist das Baltikum Ehrengast der Berliner Bücherinseln. Rückblick auf die Berliner Bücherinseln 2015.

Jährlich in den Sommerferien richtet kulturkind die KinderKunstAkademie aus. Dieses einwöchige Programm lädt Schüler/innen ein, unter Anleitung von Künstler/innen und Kunstpädagog/innen an künstlerischen Workshops teilzunehmen und dabei unterschiedliche Ausdrucksformen von Kunst, Musik, Tanz, Theater, Literatur und Kreativem Gestalten kennenzulernen und zu vertiefen.

Im Juni 2014 fand erstmals ein Programm statt, das die Kinderliteratur Mittel- und Osteuropas in den Fokus stellt: Das Festival „viva literatura! Kinderliteraturen Mittel- und Osteuropas“ präsentierte in einem vielseitigen Programm herausragende Kinderbuch–Illustratoren aus Estland, Polen, Russland, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn. Das kommende Festival viva litertura! findet vom 24. – 29. November 2016 statt. Gastländer sind die Georgien, Litauen, Polen, Russland und die Ukraine.